„Eveline Wild“ Rose

Der Name der Rose

Die Blume der Liebe

Eveline Wild war überrascht und gleich darauf hoch erfreut. Sie hatte die Anfrage erhalten, Patin für eine Rose zu werden! Die Blume der Liebe in zartem Apricot bis Lachsrosa sollte ihren Namen tragen. Prompt kam Evelines Zusage und bald schon ging die offizielle Rosentaufe über die Bühne. Mittlerweile kann die essbare „Eveline Wild“ Rose zuhause gezüchtet werden und sie blüht – wie ihre Namenspatronin – auf, wenn es um Süßes geht. So können ihre aromatischen Blütenblätter in Süßspeisen oder Getränken verwendet werden.

Mehr über Eveline

„Ich liebe Kaltes: Daher verwende ich die Blüten gerne für cremige Rosensorbets.“

Eveline Wild

Evelines Rosen-Pflegetipps

Ihre Tipps zur Pflege & Ernte

Gepflanzt wird die besondere Rose in einem großen Topf auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Freiland. Die königliche Blume blüht das ganze Jahr und ist bei guter Pflege eine sehr robuste Pflanze. „Die Rose möchte gehegt und gepflegt werden: Sie mag es gerne warm und trocken. Ich besprühe sie ganz natürlich mit Milch und Sojalecithin, um sie vor Pilzkrankheiten zu schützen und verwende eine Wasser-Neemöl-Mischung gegen Blattläuse“, beschreibt Eveline ihren Rosen-Pflegetipp.

Die Rose wächst buschig mit einer Höhe von etwa 60 Zentimeter und freut sich über humosen, durchlässigen Boden sowie einen Platz